Goldbarren mehr als ein Geschenk

 
Das Problem des richtigen Geschenkes

Jedes Jahr ist es wieder soweit. Der Geburtstag eines Freundes/ einer Freundin steht mal wieder vor der Tür. Doch was schenkt man dieses Mal? Soll schon wieder ein Essensgutschein beim Italiener um die Ecke geschenkt werden, oder wäre dies zu einfallslos?
In solch einem Fall freut sich der Beschenkte nach dem x-ten Essensgutschein nicht mehr wirklich. Irgendwann wird er sich fragen, ob er überhaupt noch das Geschenk auspacken muss, weiß er doch ohnehin schon, was darin verbirgt. Der Einfallsreichtum und Intellekt des Schenkenden wird somit zu Recht schwer in Zweifel gezogen. Eine Freundin könnte sich Fragen, ob der Freund sie bei so einfallslosen Geschenken wirklich noch liebt. Er gibt sich ja keine Mühe mehr, etwas besonderes zu schenken.

Dann gibt es da noch die Geschenktipps aus dem Internet. Sicherlich oft schöne und nette Ideen, auf die man beim ersten Nachdenken nicht darauf gekommen wäre. Je nach Preisvorstellung und Geschenkart kann hier aus einer Fülle an Ideen das passende ausgewählt werden. Da diese Seiten stark frequentiert werden, sind viele der Überraschungsideen aber umgangssprachlich von gestern und nicht mehr up to date.

Doch wie wäre es mit etwas Einmaligem und Unvergesslichem?

Schenkt man dagegen etwas Einmaliges, ist die Freude auf beiden Seiten grenzenlos. Der Beschenkte ist begeistert, weil er so etwas noch nicht hat und niemand kennt, der es zum Geburtstag geschenkt bekommen hat und der Schenkende strahlt vor Freude, weil er merkt, dass seine Überraschung geglückt ist.

Jetzt stellt sich die Frage, gibt es so etwas überhaupt und wenn ja, was entspricht diesen Voraussetzungen?
Die Antwort lautet „Gold“!
Hierbei kann zu Gold gegriffen werden. Ein Goldbarren schenken, gehört nicht zu den Üblichen Geschenkartikel eines Geburtstages. Jedoch zeugt es von engem Verbundensein und tiefer Wertschätzung. Um das oben genannte Wort “gegriffen” nicht falsch zu verstehen, wird es im folgenden näher erläutert, da der Wortursprung daraus “greifen” lautet, und das auf eine große Menge, wie die eines Eimer voller Kirschen, hindeutet.

Der gefragte Rohstoff

Gold ist eines der seltensten Stoffe der Erde. Würde die gesamte Menge des Goldes, das bisher gefördert wurde, zusammengetragen werden, ergäbe dieser Würfel eine Kantenlänge von 21,4 Meter. In Gewicht ausgedrückt entspräche er ca. 190.000 Tonnen. Werden diese Zahlen betrachtet, mag im ersten Moment vielleicht der Eindruck entstehen, dass es viel sei. Betrachtet man jedoch die Bevölkerungsexplosion der letzten Jahre auf unserem Globus und worin überall kleinste Mengen Gold verarbeitet sind, gilt es als Privileg, ein, zugegeben kleinen Teil in reinster Form, zu besitzen. Befasst man sich zudem noch mit der Geschichte des Goldes, wird man immer kleiner und ehrfürchtiger, nun im Besitz eines kleinen Teils davon zu sein.

Die geglückte Überraschung

Der Überraschungseffekt beim Geburtstagskind ist so groß, weil keiner damit rechnet Gold geschenkt zu bekommen. Im Alltag, wie in Werbungen oder beim Einkaufen in Supermärkten, kommt man nicht in Kontakt mit Gold, deshalb hat man es nicht wirklich auf dem Schirm.
In der Regel haben Personen, die nicht als Juwelier oder Bankangestellter arbeiten, wenig Ahnung, wie viel so ein kleiner 1g – Barren Gold Wert ist. Hier kann man aber ruhig sicher sein, dass der Glückliche, der es geschenkt bekam, bei der nächsten Gelegenheit im Internet bezüglich Gold und dessen Wert recherchiert. Erfährt er dies, wird die Begeisterung über das Geschenkte noch weiter steigern. Er wird zudem den Einfallsreichtum den Schenkenden bewundern und ihn zukünftig mit anderen Augen anschauen. Mit Sicherheit erhält es einen besonderen Platz, am besten in einem Tresor.

Für wen ist so ein Geschenk geeignet

Zweifellos sollte solch ein wertvolles Geschenk an Kindern, denen der Wert von Gold und eines Goldbarren nicht bewusst ist, überdacht werden. Da sie mit solchen Dingen oft nicht umgehen können.

Abgesehen von dieser kleinen Einschränkung kann ein halbes Gramm oder 1g Goldbarren jedem und zu allen Anlässen geschenkt werden. Aus Vereinfachungsgründen wurde im obigen Text bisher nur von einem Geburtstag ausgegangen. Egal ob Konfirmation, Weihnachten oder sonst zu feierlichen Anlässen, es passt einfach immer als Geschenk und gibt jeder Feier das gewisse Etwas. Packt der Beschenkte ein kleines Stückchen Gold aus, wird meist von den darumstehenden Gästen ungläubig geschaut und es entwickelt sich zum Hauptgesprächsthema beider Feier.

Vor Allem bei Hochzeiten passt solch ein Goldgeschenk, egal in welcher Größe hervorragend, da vor allem solche Geschenke für immer im Kopf bleiben und die Hochzeit im Optimalfall auch ein einmaliges Erlebnis bleibt.

Da es kein Verbrauchsgegenstand ist und wertstabil ist bzw. über die Zeit wertvoller wird, wird das Hochzeitspaar das Gold nicht verbrauchen oder demnächst wieder veräußern. Anders ausgedrückt, haben sie mit ihm noch lange Zeit ein Andenken an den schönsten Tag ihres Lebens.

Die einzige Schwierigkeit aus diesem Geschenk ist, dass solch ein Geschenk später nicht getoppt werden kann. Es hinterlässt einen bleibenden Eindruck und ist bei angemessenen Anlässen goldrichtig.

Gold war schon jeher begehrt

Gold war seit der Entdeckung des Rohstoffes ca. 5.000 vor Christus ein begehrtes Material. Nur die wertvollsten Dinge waren mit Gold geschmückt. So z.B. die Kronen der Könige aus vergangener Zeiten. Um den Wert in heutiger Zeit zu belegen, kann darauf verwiesen werden, dass selbst Staaten, wie zum Beispiel Deutschland, Goldreserven für den Fall eines Kaufkraftverlustes und einer Währungskriese besitzen.

Über alle Jahrhunderte bewahrte Gold die Kaufkraft. Logisch, dass heute nicht mehr mit Gold direkt beim Bäcker eingekauft werden kann. Aber berechnet man mit dem aktuellen Goldkurs den Wert des entsprechenden Barrens, kann festgestellt werden, dass der Wert über die Jahre meist überproportional im Verhältnis zur Inflation gestiegen ist. Hält man ein halbes Gramm, verpackt in Folie, in der Hand, kann man es kaum glauben, wie viel es Wert ist. Oder um es ganz konkret zu machen, wie viele Brötchen vom Bäcker den Wert eines Barren aus Gold entspricht.
Klar, keiner kann in die Zukunft schauen. Doch zieht man die vergangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte und deren Wertentwicklung vor sein Auge, so kann man davon ausgehen, dass der Wert langfristig weiter steigen wird.

Der Begriff des Goldbarrens ist bei vielen als richtig massiver Goldklotz verankert. Hierbei spielen vielleicht Szenen aus Hollywood- Filmen die ausschlaggebende Rolle. Jedoch wird auch ein kleiner 1 Gramm-Goldstück als Barren bezeichnet. Der Preis eines großen massiven Goldbarrens wäre astronomisch hoch und für die meisten nicht finanzierbar. Deswegen ist es leichter, zu einem Kleineren zu greifen.

Wo Gold kaufen?

Ein solches Goldgeschenk kann zum Einen über diverse Online-Plattformen gekauft werden. Hierzu kann vor allem zu den größten Anbieter geraten werden, da bei diesen auf sehr viele Kundenbewertungen geachtet werden kann. Hierbei erfährt man dann, was gut war, oder was verbesserungswürdig ist. Da es sich um ein sehr wertvolles Geschenk handelt, ist von kleineren Online-Goldverkäufern eher abzuraten. Die Qualität von ihnen ist nicht geprüft und schwierig online nachzuweisen.

Zum Anderen kann von der jeweiligen Hausbank auch ein kleines Stück Gold erworben werden. Hierbei ist insbesondere vorteilhaft, dass der zu kaufende Barren vor dem Erwerb in Augenschein genommen werden kann. Die fachkundige Beratung des Bankpersonals hilft vielen Unschlüssigen zu richtigen Goldprodukt zu greifen. Es wäre ja ärgerlich, würde später festgestellt werden müssen, dass der Barren zu groß für die finanziellen Mitteln wäre.

Bei jeder Preisverleihung bekommt der Erstplatzierte eine Gold-Medaille. Also schenken auch Sie Ihren Liebsten ein Geschenk aus reinstem Gold.

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1